Käpt'n Jupps Piratennest

Über das Ferienlager

 

Damals...

 

Das Ameland-Ferienlager der Propsteigemeinde St. Stephanus aus Beckum blickt auf eine lange Geschichte zurück: Bereits im Jahr 1969 fuhren die ersten Beckumer Kinder und Jugendlichen nach Ameland auf den Hof Molenaar, damals allerdings nur die Jungen und im Rahmen der KJG. 1971 kamen dann die Mädchen an die Reihe und seitdem ist das Lager eine Ferienfreizeit der Propsteigemeinde St. Stephanus.


Im Jahr 1976 taten sich neue Möglichkeiten auf: Da ein anderes Lager nicht mehr stattfinden konnte, musste auf die Schnelle ein neuer Besetzer für den Hof Molenaar gefunden werden. Der damalige Kaplan der St. Stephanus-Gemeinde, Franz-Josef ("Jupp") Neyer, nutzte die Gunst der Stunde und entschied, dass neben dem Mädchenlager "Mausefalle" noch ein Jungenlager nach Ameland fahren soll. Kaplan Neyer wurde der Leiter des Jungenlagers und "Käpt'n Jupps Piratennest" war geboren.


In den folgenden Jahren war der Hof Molenaar, der etwas außerhalb von Buren liegt, in den kompletten Sommerferien - das Ferienlager dauerte damals noch 22 Tage! - fest in der Hand von knapp 100 Beckumer Kindern, Betreuern, Küchenfrauen und -männern. Geschlafen wurde auf dem Heuboden der großen Scheune und im Kuhstall - natürlich ohne  die Kühe, die waren im Sommer draußen - und rund um den Hof war reichlich Platz zum Spielen und Toben.

 

1985 wurden die Mausefalle - aus der übrigens auch die Tradition des Ordentauschens stammt - und das Piratennest zusammengelegt, wobei der Name "Käpt'n Jupps Piratennest" beibehalten wurde. Im Jahr 1980 war Kaplan Neyer von Eduard Barton als Lagerleiter abgelöst worden, von 1990 bis 2012 leitete Georg Brentrup das Ferienlager.


Bis heute haben viele Betreuer, Küchenleute, LKW-Fahrer, sonstige Helfer und natürlich die zahlreichen Kinder Käpt'n Jupps Piratennest jeden Sommer aufs Neue zu einem tollen Erlebnis gemacht, inklusive Sand in den Schuhen, Betreuersuchspiel und Softeis. Viele sind bis heute echte Amelandfans und manche Kinder können erzählen, dass schon ihre Eltern in Käpt'n Jupps Piratennest gefahren sind.

 

 

Und heute?


Heute ist das Ferienlager auf dem
Hof Molenwiek am Rand von Buren beheimatet, genauer gesagt schon seit 2006. Zu dieser Zeit haben sich nämlich die Brandschutzvorschriften geändert, die der Hof Molenaar (ohne einen größeren Umbau) nicht mehr erfüllen konnte. Im Lager werden immer noch Orden getauscht und es gibt immer noch das Betreuersuchspiel, Softeis und Schuhe voller Sand.

Im Jahr 2013 haben Michaela Frings, Anna Pelkmann und Dirk Pösentrup das Lager geleitet, in den Jahren 2014 und 2015 Anna Pelkmann und Dirk Pösentrup und seit 2016 ist Anna Pelkmann die Ansprechperson für das Ferienlager.

 

Lagerfeuer am Strand am letzten Abend 2012

verkleidete Betreuer beim Betreuersuchspiel 2012


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Unser Logo:

 

 

 

Piratenschiff

google83322fbac4fe65c2.html